Die Markenidentität | wertvoll.co | Marken lieben. Geht das?

Marken mit Persönlichkeit gehen ins Herz und bleiben im Kopf. Die Markenidentität ist dafür der Schlüssel.

— Aus „Risikomanagement für Marken (2005)” von Wolfgang Schiller / Roland Erben / Norbert Hebeis

Eine Marke lieben? Wie geht das denn? Zugegeben, auf den ersten Blick hört sich diese Aussage für den ein oder anderen etwas befremdlich an. Für den Erfolg einer Marke ist dieser Gedanke aber sehr wichtig, denn eine starke Marke benötigt eine nachhaltige Bindung zu ihren Kunden, um langfristig bestehen zu können. Wie das gelingen kann, zeigen wir Dir in diesem Blogbeitrag.

Jede Marke ist einzigartig und hat ihre eigene Persönlichkeit – eine Identität. Die sogenannte „Markenidentität“ ist das Selbstbild einer Marke, also ihr Wesen, und drückt sich vor allem durch die Vision, Mission und Werte aus. Aber auch andere Komponenten wie die Markenherkunft, Kompetenzen und Persönlichkeitsmerkmale spielen eine wichtige Rolle. Hier ein kurzer Überblick, über die wichtigsten Bestandteile der Markenidentität:

Markenherkunft

Sie bildet das Fundament der Marke und kann von hoher Relevanz für die Markenidentität sein, da Menschen eine Marke unterbewusst auch nach ihrer Herkunft bewerten und beurteilen. Daher ist es wichtig, sich die folgenden Fragen zu stellen:

Markenkompetenzen

Sie beschreiben die Fähigkeiten Deiner Marke. Sie schaffen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Konkurrenten oder bauen einen bereits bestehenden Wettbewerbsvorteil aus. Sie spiegeln das wider, was Deine Marke kann. Die Frage zu den Markenkompetenzen gehört zu den wichtigsten Fragen in Bezug auf die Markenpositionierung. Finde heraus, welche Kompetenzen Deine Marke hat und stelle Dir folgende Fragen:

Vision & Mission

Die Vision gibt einer Marke Sinnhaftigkeit und Orientierung – mit dem Ziel, Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen zu motivieren und an die Marke zu binden. Die Mission beschreibt den Zweck eines Unternehmens und benennt den Nutzen, den das Unternehmen für seine Kunden und/oder die Gesellschaft hat. Eine klare Formulierung von Vision und Mission ist daher sehr hilfreich.

Markenwerte

Sie geben die grundlegenden Überzeugungen eines Unternehmens wieder. Um als Marke authentisch zu wirken und auch so wahrgenommen zu werden, ist es wichtig, die eigenen Markenwerte nicht nur zu kennen, sondern auch zu leben. Versuche zudem Markenwerte zu definieren, die für Unternehmen spezifisch sind und vermeide Werte-Formulierungen aus dem „Katalog“.

Markenpersönlichkeit

Marken werden von Menschen gerne mit einer eigenen Persönlichkeit versehen – sozusagen „vermenschlicht“. Die Definition in menschlichen Eigenschaften erleichtert es uns, sich mit der Marke besser zu identifizieren. Sich einmal Gedanken über die Merkmale zu machen, die zur eigenen Marke am besten passen, ist also grundsätzlich nicht verkehrt.

Ist Deine Markenidentität klar definiert?

— Aus „Risikomanagement für Marken (2005)” von Wolfgang Schiller / Roland Erben / Norbert Hebeis

Hat Dir unser Artikel gefallen?
Dann teile den Artikel gerne über Social Media.