Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für alle zwischen wertvoll. GmbH (nachfolgend „wertvoll.“) und dem/der AuftraggeberIn abgeschlossenen Verträge und Aufträge. Entgegenstehende oder ergänzende AGB des Kunden werden nicht anerkannt und werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, wertvoll. stimmt diesen im Einzelfall ausdrücklich und schriftlich zu.

Druckversion herunterladen

1. Urheberrecht und Nutzungsrechte

1.1 Jeder an wertvoll. erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten an den Werkleistungen gerichtet ist. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle zwischen wertvoll. und dem/der AuftraggeberIn geschlossenen Verträge und Aufträge ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen werden nicht Vertrags- oder Auftragsbestandteil, es sei denn, wertvoll. hätte deren Geltung schriftlich zugestimmt.

1.2 Alle Konzeptionen, Entwürfe und Reinzeichnungen unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die nach §2 UrhG erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist. Mündliche Nebenabreden haben wertvoll. und der/die AuftraggeberIn nicht getroffen.

1.3 Die Konzeptionen, Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung von wertvoll. weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist unzulässig.

1.4 Die Werke von wertvoll. dürfen nur für die vereinbarte Nutzungsart und den vereinbarten Zweck im vereinbarten Umfang verwendet werden. Mangels ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung gilt als Zweck des Vertrags bzw. Auftrags nur der vom/von der AuftraggeberIn bei Auftragserteilung erkennbar gemachte Zweck.

1.5 wertvoll. überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird jeweils ein zeitlich und räumlich unbegrenztes, einfaches Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Zustimmung von wertvoll.. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der im individuellen Vertrag vereinbarten Vergütung über.

1.6 Vorschläge des Auftraggebers/der Auftraggeberin oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

1.7 An Konzeptionen, Entwürfen und Reinzeichnungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt. Eigentumsrechte werden dabei in keinem Fall übertragen.

1.8 Der/Die AuftraggeberIn ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung von wertvoll. nicht berechtigt, in Bezug auf die Entwürfe, Reinzeichnungen oder sonstigen Arbeiten von wertvoll. formale Schutzrechte wie z.B. eingetragenes Design, Gemeinschaftsgeschmacksmuster, Marke etc. zur Eintragung anzumelden.

1.9 wertvoll. behält das Recht, seine Werke sowie Vervielfältigungen davon in allen Medien in körperlicher und unkörperlicher Form zum Zwecke der Eigenwerbung zu nutzen. wertvoll. oder ihr Rechtsnachfolger darf den/die AuftraggeberIn und das Projekt als Kundenreferenz nennen.